Nach dem Groß- und Außenhandel ist ab Montag der NRW-Einzelhandel an der Reihe: Die Tarifverhandlungen für die knapp 700 000 Beschäftigten der Branche beginnen in Düsseldorf.

Gute Konjunktur
Die Gewerkschaft startet optimistisch in die Tarifgespräche - immerhin habe es eine positive Geschäftsentwicklung gegeben.

Die Gewerkschaft startet optimistisch in die Tarifgespräche - immerhin habe es eine positive Geschäftsentwicklung gegeben.

dpa

Die Gewerkschaft startet optimistisch in die Tarifgespräche - immerhin habe es eine positive Geschäftsentwicklung gegeben.

Düsseldorf (dpa). Die Tarifverhandlungen für knapp 700 000 Beschäftigte des Einzelhandels in Nordrhein-Westfalen gehen am Montagvormittag in Düsseldorf in die erste Runde.  

Die Gewerkschaft Verdi fordert nach eigenen Angaben eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent, mindestens aber um 140 Euro. Die Arbeitgeber haben noch kein Angebot vorgelegt. Verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer verwies im Vorfeld der Gespräche auf die positive Geschäftsentwicklung der Branche in den vergangenen fünf Jahren. Ziel der Gewerkschaft sei es daneben, die Gültigkeit der ausgehandelten Tarifverträge für alle Unternehmen der Branche zu vereinbaren.

Nach Schätzung der Gewerkschaft gilt derzeit die sogenannte Tarifbindung derzeit für mehr als jedes dritte Einzelhandelsunternehmen in NRW nicht.


Leserkommentare


() Registrierte Nutzer