Mit großer Aufmerksamkeit werden die Studenten der Uni Düsseldorf verfolgen, was die Verwendungsprüfung des Ministeriums ergibt. Viele von ihnen sind ohnehin der Meinung, dass ihr Semesterbeitrag allem möglichen dient, nicht aber der Verbesserung von Forschung und Lehre.

Dass darüber hinaus ein millionenschwerer Geldvorrat angelegt wurde, wird sie noch in ihrer Ablehnung der Studiengebühren bestätigen. Umso richtiger ist es, dass das Ministerium seiner Aufsichtspflicht nachkommt. Der Schritt hin zu Studiengebühren war ein großer. Er ist nur zu rechtfertigen, wenn es eine strenge Nachweiskontrolle gibt. Das müssen die Unis lernen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer