Sllein durch Selbstanzeigen  sind mittlerweile mehr als 500 Milllionen Euro in den NRW-Haushalt geflossen.
Sllein durch Selbstanzeigen sind mittlerweile mehr als 500 Milllionen Euro in den NRW-Haushalt geflossen.

Sllein durch Selbstanzeigen sind mittlerweile mehr als 500 Milllionen Euro in den NRW-Haushalt geflossen.

dpa

Sllein durch Selbstanzeigen sind mittlerweile mehr als 500 Milllionen Euro in den NRW-Haushalt geflossen.

Düsseldorf (dpa). Reuige oder ängstliche Steuersünder mit «schwarzem» Bankkonto in der Schweiz lassen die Landeskasse in Nordrhein-Westfalen weiter klingeln.

Die geschätzten Mehreinnahmen seit Frühjahr 2010 allein durch Selbstanzeigen haben die 500-Millionen-Marke geknackt. Das berichtete das NRW-Finanzministerium am Freitag der Nachrichtenagentur dpa in Düsseldorf.

Mit Geldbußen, unter anderem für zwei Banken, und Einnahmen aus der Auswertung von Steuer-CDs habe der Fiskus in NRW sogar rund 780 Millionen Euro mehr eingenommen. Allein im vergangenen Monat wurden hier 465 Selbstanzeigen mit Bezug zur Schweiz registriert - seit dem Frühjahr 2010 waren es fast 10 000.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer