Deutschland steht für die Folgen des Luftangriffs von Kundus gerade. Die Hinterbliebenen ziviler Opfer sollen finanzielle Entschädigung erhalten - schnell und unbürokratisch.

Berlin sendet damit die richtigen Signale aus. Erstens das Eingeständnis, dass unter deutscher Verantwortung Schaden angerichtet wurde. Schaden, der sich nicht heilen, aber lindern lässt. Und zweitens: Wer militärische Entscheidungen trifft, muss wissen, dass er nicht im rechtsfreien Raum handelt.

Gute Absichten - aber bleiben wir auf dem Teppich: Die Umsetzung wird noch ein zähes Stück Arbeit werden.

wolfgang.radau@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer