Düsseldorf (dpa). Wirtschaftskrise und Steuersenkungen haben in Nordrhein-Westfalen die Einnahmen des Landes erheblich sinken lassen. Finanzminister Helmut Linssen (CDU) kassierte im vergangenen Jahr knapp 38,6 Milliarden Euro. Das waren 3,6 Milliarden Euro weniger als 2008. Wie das Finanzministerium am Freitag mitteilte, ist das ein Rückgang von 8,7 Prozent.

Größter Einnahmeposten war die Lohnsteuer mit knapp 12,8 Milliarden Euro, gefolgt von der Körperschaftssteuer mit 11 Milliarden Euro.

Wie viel Schulden das Land im vergangenen Jahr gemacht hat, steht noch nicht endgültig fest. Finanzminister Linssen ist nach eigenen Angaben aber unter den 5,9 Milliarden Euro geblieben, die der Landtag als Neuverschuldung für 2009 genehmigt hatte. Es habe Einsparungen gegeben, die sich positiv auf den Jahresabschluss auswirkten.

An die Bürger ausgezahlt hat das Land im vergangenen Jahr 8,9 Milliarden Euro Kindergeld und 1,1 Milliarden Euro Eigenheimzulage. Davon kamen 42,5 Prozent aus den Steuereinnahmen des Landes, den Rest brachten der Bund und die Kommunen auf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer