Acht Monate vor der Landtagswahl verfügen CDU und FDP über eine stabile Mehrheit in NRW. Die Landes-SPD ist analog zum Bundestrend untergegangen, konnte aber auch keine eigenen Akzente setzen, um das zu verhindern. Pinkwart und Rüttgers sehen das Wahlergebnis zu Recht als Bestätigung ihrer Arbeit.

Die Gewichte innerhalb der Koalition haben sich verschoben - zugunsten der FDP. Sie strotzt vor Selbstbewusstsein und wird ihre wirtschaftsliberalen Positionen schärfen. Hier dürfte eine gewisse Brisanz im Verhältnis zu Arbeiterführer Rüttgers schlummern. Doch an der Großwetterlage ändert das wenig - Schwarz-Gelb ist der klare Favorit für die Landtagswahl.

Die SPD hat nur noch eine kleine Hoffnung: Die neue Bundesregierung könnte mit harten Reformen Wähler verschrecken. Doch genau das will Rüttgers verhindern. Und seine Chancen stehen gut. NRW ist auch für die alte und neue Kanzlerin so wichtig, dass sie einen Machtverlust dort nicht riskieren wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer