wza_500x325_612498.jpg
Vor Beginn eines gemeinsamen Frühstücks des Bundesvorstandes von Bündnis 90/Die Grünen und der nordrhein-westfälischen Landtagsfraktion am Dienstag in Düsseldorf steht Bundesvorsitzende Claudia Roth (r) mit der Spitzenkandidatin der Grünen für die Landtagswahl Sylvia Löhrmann zusammen. Links der Bundesvorsitzende Cem Özdemir.

Vor Beginn eines gemeinsamen Frühstücks des Bundesvorstandes von Bündnis 90/Die Grünen und der nordrhein-westfälischen Landtagsfraktion am Dienstag in Düsseldorf steht Bundesvorsitzende Claudia Roth (r) mit der Spitzenkandidatin der Grünen für die Landtagswahl Sylvia Löhrmann zusammen. Links der Bundesvorsitzende Cem Özdemir.

dpa

Vor Beginn eines gemeinsamen Frühstücks des Bundesvorstandes von Bündnis 90/Die Grünen und der nordrhein-westfälischen Landtagsfraktion am Dienstag in Düsseldorf steht Bundesvorsitzende Claudia Roth (r) mit der Spitzenkandidatin der Grünen für die Landtagswahl Sylvia Löhrmann zusammen. Links der Bundesvorsitzende Cem Özdemir.

Düsseldorf (dpa). Die nordrhein-westfälischen Grünen streben nach der Landtagswahl im Mai eine Koalition mit der SPD an. «Wir würden gerne (SPD-Landeschefin) Hannelore Kraft zur Ministerpräsidentin wählen und eine Mehrheit gemeinsam bilden», sagte Grünen- Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann am Dienstag nach einer Klausurtagung des Bundesvorstands der Grünen in Düsseldorf.

Eine rot- grüne Landesregierung, die auf Tolerierung durch die Linkspartei angewiesen wäre, lehnte Löhrmann als «nicht vertretbar» ab. Die Grünen stünden auch nicht als Steigbügelhalter für die verfehlte Politik von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung, fügte Löhrmann hinzu. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer