In NRW ist der Anteil der arbeitslosen Jugendlichen höher als im Bundesdurchschnitt.
In NRW ist der Anteil der arbeitslosen Jugendlichen höher als im Bundesdurchschnitt.

In NRW ist der Anteil der arbeitslosen Jugendlichen höher als im Bundesdurchschnitt.

Peter Kneffel

In NRW ist der Anteil der arbeitslosen Jugendlichen höher als im Bundesdurchschnitt.

Düsseldorf (dpa) - Überdurchschnittlich viele Jugendliche sind in Nordrhein-Westfalen seit einem Jahr oder länger ohne Arbeit. Während im Jahr 2014 rund 3,8 Prozent der Langzeitarbeitslosen in NRW zur Gruppe der Jugendlichen im Alter unter 25 Jahren gezählt hätten, habe dieser Anteil im Bundesdurchschnitt bei lediglich 2,5 Prozent gelegen, berichtet das Nachrichten-Magazin Spiegel in seiner NRW-Ausgabe. Das seien Ergebnisse einer von der nordrhein-westfälischen Arbeitsagentur in Auftrag gegebene Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB).

«Wir haben es hier mit Jugendlichen zu tun, die häufig keinen Berufsschulabschluss haben», erklärt Frank Bauer vom IAB NRW. Junge Leute, die beim Start ins Berufsleben scheiterten, seien häufig für eine Berufsausbildung verloren, sagte Christiane Schönefeld, Chefin der Bundesagentur für Arbeit in NRW. Schönefeld setzt auf eine «assistierte Ausbildung», bei der Auszubildende und Betrieb von Sozialpädagogen unterstützt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer