Norbert Röttgen ist ein Mann mit sehr guten Manieren. So ließ er sich nichts anmerken, als Krautscheid gegen ihn ätzte und der Rechnungsprüfer der Landespartei ein verheerendes Zeugnis ausstellte. Doch erneut wird offenbar: Auf ihn kommt eine riesige Aufgabe zu.

Röttgen wird einen eigenen Zeitplan im Kopf haben. Die Umbauarbeiten und personellen Neubesetzungen brauchen ihre Zeit, dann muss eine inhaltliche Neuaufstellung her - vor allem in der Schulpolitik. Was Röttgen in dieser auf Jahre angelegten Phase nicht brauchen kann, sind rasche Neuwahlen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer