wza_142x142_526454.jpeg
Von Anja Clemens-Smicek

Von Anja Clemens-Smicek

Von Anja Clemens-Smicek

Auf der Haben-Seite der Großen Koalition lassen sich nur wenige große Reformvorhaben positiv verbuchen. Eines davon ist die Rente mit 67. Sie trägt dem Umstand Rechnung, dass sich die Gesellschaft die liebgewonnenen Modelle von Vorruhestand, Altersteilzeit, Frührente und Co. längst nicht mehr leisten kann. Leider spielt die jüngste Bestandsaufnahme den Kritikern in die Hände.

Ältere Arbeitnehmer haben auf dem Arbeitsmarkt immer schlechtere Chancen, weil die Wirtschaft ihnen keine gibt. Richtig ist auch, dass die Wirtschaftskrise diese Entwicklung weiter befördert. Genauso richtig ist aber, dass künftige Beitragszahler durch die Folgen der Krise schon jetzt so stark belastet sind wie keine Generation vor ihnen. Das sollten Union und SPD nicht vergessen. Trotz, oder gerade weil in 74Tagen gewählt wird.

anja.clemens-smicek@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer