Düsseldorf (dpa. Die nordrhein-westfälische Regierungschefin Hannelore Kraft (SPD) hat den verstorbenen früheren Bundespräsidenten und NRW-Ministerpräsidenten Johannes Rau zum 80. Geburtstag gewürdigt. «Ich glaube, es ist richtig zu sagen: Einen Politiker mit einer solch unmittelbaren, starken Anziehungskraft auf Menschen - und zwar über alle politischen Lager hinweg - hat es in der Bundesrepublik sonst nicht gegeben», sagte Kraft am Samstag in Düsseldorf.

Rau sei eine große Persönlichkeit gewesen und der Begriff des «Menschenfischers» sei durchaus zutreffend. Rau wäre an diesem Sonntag 80 Jahre alt geworden. Er war 2006 kurz nach seinem 75. Geburtstag gestorben. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will am Montag in einer Gedenkveranstaltung in Düsseldorf an Rau erinnern. Rau habe besonders die Nähe zu den Menschen ausgezeichnet, sagte Kraft. «Er kannte so viele Menschen, so viele Einzelheiten und Geschichten. Das war wirklich beeindruckend.»

Vor allem seine Aussage «Versöhnen statt spalten» sei immer noch aktuell. «Das Engagement, immer wieder zu versöhnen und nicht zu versuchen, sich über Spaltung zu profilieren, das war Johannes Rau.» Das Thema Bildung habe Rau besonders am Herzen gelegen. NRW verdanke ihm unter anderem die Gründung von neuen Hochschulen und Fachhochschulen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer