Auf die schwer wiegenden Vorwürfe hat die Justizministerin detailliert gekontert. Sie weiß, dass das Thema nicht nur vor der Wahl brisant ist. Wie im Strafvollzug mit (werdenden) Müttern umgegangen wird, ist eine Frage der Menschenwürde. Und: Betroffen sind auch die Kinder, die nichts für die Taten ihrer Mütter können. Die aber gerade in den ersten Lebensjahren deren Nähe brauchen. Und durch die Trennung bestraft würden. Mutter-Kind-Abteilungen im Knast tragen im übrigen auch zur Resozialisierung bei. Sie geben den Müttern Gelegenheit, Verantwortung zu übernehmen.

peter.kurz@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer