Forderungen an den neuen Chef der NRW-CDU.

wza_400x247_770487.jpg
Norbert Röttgen muss als neuer Landeschef der NRW-CDU jetzt zeigen, was er drauf hat.

Norbert Röttgen muss als neuer Landeschef der NRW-CDU jetzt zeigen, was er drauf hat.

dpa

Norbert Röttgen muss als neuer Landeschef der NRW-CDU jetzt zeigen, was er drauf hat.

Düsseldorf. Der neue Landeschef der NRW-CDU, Norbert Röttgen, wird von der politischen Konkurrenz höflich, aber auch skeptisch in seinem neuen Amt begrüßt. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) gratulierte schriftlich. "Aber ich bin vor allem gespannt, wie sich die CDU nach dem personellen Neuanfang inhaltlich positioniert", sagte sie unserer Zeitung. SPD-Fraktionschef Norbert Römer macht Druck auf Röttgen: "Ich bin gespannt, ob er es schafft, für die Kommunen Hilfe in Höhe von 21 Milliarden Euro durchzusetzen, die die CDU in NRW einfordert."

Ähnliches erwartet FDP-Fraktionschef Gerhard Papke: "In seiner Rolle wird sich Herr Röttgen hoffentlich eindeutig zu den industriellen Interessen Nordrhein-Westfalens bekennen und dabei mithelfen, sie in der Bundesregierung umzusetzen." Die Grünen gratulieren dem CDU-Landeschef, attackieren aber den Bundesumweltminister im Zusammenhang mit den Demos in Gorleben: "Mit dem schmutzigen Atomdeal hat auch Röttgen den sozialen Unfrieden, den er jetzt anprangert, doch erst gesät", sagte Grünen-Landeschef Sven Lehmann unserer Zeitung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer