Düsseldorf. NRW-Familienminister Armin Laschet (CDU) weist Vorwürfe der SPD zurück, das Land hinke bei der Kinderbetreuung für Unter-Dreijährige im Bundesvergleich hinterher. "Das Gegenteil ist richtig. Kein Land weist eine so dynamische Entwicklung auf wie NRW", sagte er unserer Zeitung.

Zwar habe das Land noch vor einem Jahr den vorletzten Platz im Länderranking belegt, weil es nur 11000 Kita-Plätze für Kleinkinder anbot. "Doch ab Sommer werden wir schon 66000 Kita-Plätze und 20000 Plätze für Tagespflege bereitstellen. Damit liegen wir im oberen Drittel", so Laschet. Die Betreuungsquote liege dann bei 19 Prozent und werde weiter wachsen.

In diesem Jahr gebe das Land 1,1 Milliarden Euro für die Kinderbetreuung aus, laut Laschet ein Rekordwert. Schleppend lief das Abrufen von Bundesmitteln zur Sanierung und zum Ausbau der Kitas an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer