Schädliche Keime in Hähnchenfleisch
In jedem zweiten Hähnchen wurden gefährliche Keime entdeckt - deshalb soll der Einsatz von Antibiotika in NRW künftig begrenzt werden.

In jedem zweiten Hähnchen wurden gefährliche Keime entdeckt - deshalb soll der Einsatz von Antibiotika in NRW künftig begrenzt werden.

dpa

In jedem zweiten Hähnchen wurden gefährliche Keime entdeckt - deshalb soll der Einsatz von Antibiotika in NRW künftig begrenzt werden.

Düsseldorf. Als erstes Bundesland startet Nordrhein-Westfalen am Mittwoch um 10 Uhr eine Datenbank zum Einsatz von Antibiotika in der Geflügelmast. Damit solle die Anwendung der Stoffe genau erfasst werden, teilte das NRW-Verbraucherschutzministerium vorab mit.

NRW fordert eine Halbierung der Antibiotika-Verwendung bei Geflügel innerhalb von drei Jahren. Eine NRW-Studie hatte ergeben, dass aktuell bis zu 96 Prozent der Masttiere mit Antibiotika behandelt werden.

Experten befürchten die Ausbreitung gefährlicher resistenter Keime durch Antibiotika in Lebensmitteln. Der Bund für Umwelt und Naturschutz BUND hatte diese Keime jüngst bei Probekäufen nachgewiesen. Die Hälfte des Hähnchenfleischs war belastet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer