Landespolitischer Jahresauftakt mit Kraft und Löhrmann
Die ehemalige nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Die ehemalige nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Rolf Vennenbernd

Die ehemalige nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Essen. Die frühere nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) wird einem Bericht zufolge Aufsichtsratsmitglied des Steinkohlekonzerns RAG. Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ am Mittwoch unter Berufung auf Konzernkreise berichtete, soll Kraft SPD-Landtagsfraktionschef Norbert Römer beerben. Dieser hatte sein Mandat im Aufsichtsrat niedergelegt. Krafts Amtszeit läuft der WAZ zufolge zunächst bis zum Frühjahr 2019. Danach werde eine Wiederwahl erwartet.

Nach der verlorenen Landtagswahl im Mai hatte sich Kraft zunächst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Ende 2018 schließen die letzten beiden RAG-Bergwerke im Ruhrgebiet. Danach soll sich der Konzern um die Umnutzung und den Strukturwandel der ehemaligen Bergbaugebiete kümmern. fml/hcy/AFP

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer