Düsseldorf (dpa) - Am Mittwoch kommen 17 Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien nach Nordrhein-Westfalen. Sie finden zunächst in Borken, Köln, Meschede und Wuppertal Unterkunft, wie Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) am Dienstag mitteilte. Nordrhein-Westfalen nimmt rund 1000 der bundesweit etwa 5000 Flüchtlinge auf.

Die 17 Syrer waren vor zwei Wochen mit der ersten Gruppe von insgesamt 107 Flüchtlingen nach Deutschland gekommen. Sie wurden zunächst im Durchgangslager Friedland in Niedersachsen untergebracht. Schneider kündigte an, das Land werde die Flüchtlinge „mit allen Kräften beim Neubeginn unterstützen“.

Leserkommentare (7)


() Registrierte Nutzer