Düsseldorf (dpa). Erstmals seit 1975 sind in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr mehr als 200 000 Menschen gestorben. Insgesamt zählte das Statistische Landesamt 200 065 Sterbefälle. Das waren 3,3 Prozent mehr als im Jahr 2012 (193 707 Sterbefälle).

Gemessen an der Bevölkerungszahl starben in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr 11,4 Personen je 1 000 Einwohner. Herne wies mit 13,8 Sterbefällen je 1000 Einwohnern die höchste Sterberate aller kreisfreien Städte und Kreise auf. Den niedrigsten Wert ermittelten die Statistiker mit 8,3 Sterbefällen für die Stadt Münster.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer