Die Unterkünfte für Asylbewerber sind völlig überfüllt. Und Besserung ist nicht in Sicht. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv
Die Unterkünfte für Asylbewerber sind völlig überfüllt. Und Besserung ist nicht in Sicht. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Die Unterkünfte für Asylbewerber sind völlig überfüllt. Und Besserung ist nicht in Sicht. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

dpa

Die Unterkünfte für Asylbewerber sind völlig überfüllt. Und Besserung ist nicht in Sicht. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Düsseldorf (dpa). Die Zahl der Asylbewerber ist in Nordrhein-Westfalen stark gestiegen und wird Prognosen zufolge in den nächsten Monaten weiter wachsen. Das geht aus einem Bericht des Düsseldorfer Innenministeriums an den Fachausschuss des Landtags hervor. Das Thema steht an diesem Donnerstag auf der Tagesordnung des Gremiums.

Allein im August nahm NRW demnach über 3500 Erstantragsteller auf - fast doppelt so viele wie im Vorjahresmonat. Im laufenden Jahr nahm NRW bis zum August bereits über 22 500 Flüchtlinge auf. Die Aufnahmestellen des Landes sind jetzt schon überbelegt: mit 5038 Personen auf 4835 regulären Plätzen. Der Ausbau der Kapazitäten und weitere Standorte sind in Planung.

Leserkommentare (6)


() Registrierte Nutzer