Essen. Klagen gegen die umstrittenen Hartz-IV-Gesetze gehen vor Nordrhein-Westfalens Sozialgerichten oft erfolgreich aus. «Die Erfolgsquote der Klägerinnen und Kläger lag 2008 bei fast 50 Prozent», sagte der Präsident des Landessozialgerichtes, Jürgen Brand, am Dienstag in Essen.

Insgesamt seien im vergangene Jahr mehr als 25 000 Klagen aus diesem Bereich bei den acht Sozialgerichten eingegangen. Dies entspricht einer Steigerung von fast 23 Prozent. «Noch immer macht uns Hartz-IV eine Menge Arbeit», sagte Brand. Wann die Klagewelle nachlasse, sei nicht abzusehen.

Bearbeitet wurden die Hartz-IV-Fälle im vergangenen Jahr im Schnitt in weniger als zwei Monaten. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer