Hitler wird Witzfigur, endlich! So wichtig es ist, sich ernsthaft mit dem düstersten Kapitel unserer Geschichte zu befassen: Nichts entlarvt Hitler so klar als abgründigen Psychopathen wie die ironische Brechung. Sich über Hitler lustig zu machen heißt, ihn als Verführer zu zeigen, nicht als Führer. Heißt, das historisch Absurde absurd zu nennen. Heißt, den pathetischen Ernst zu brechen, in dem sich die Protagonisten des Dritten Reichs so sehr gefielen. Dass wir jetzt, mehr als 64 Jahre nach dem Ende der Nazi-Herrschaft, das Lachen über Hitler lernen, hat etwas Befreiendes: Es stößt einen durch die Geschichte geisternden Dämon endgültig von seinem Thron.

christoph.lumme@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer