Berlin (dpa) - Eine rechtsextreme Gruppe hat einen Brandanschlag auf das Bundestagsgebäude Paul-Löbe-Haus versucht. Dabei wurde bereits in der Nacht vom 23. auf den 24. November ein Molotow-Cocktail an dem Gebäude abgestellt und angezündet, wie die Berliner Polizei am Donnerstag einen Bericht der «Berliner Morgenpost» bestätigte. Das Feuer erlosch von selbst.

Die Polizei fand ein Bekennerschreiben einer unbekannten Gruppe, hinter dem eine «rechte Motivation» stehe. Den Namen der Gruppe wollte die Polizei nicht nennen. Im Paul-Löbe-Haus, neben dem Reichstag und gegenüber dem Kanzleramt gelegen, arbeiten Bundestagsabgeordnete.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer