51764632004_9999.jpg
Ein Kommentar von Martin Vogler.

Ein Kommentar von Martin Vogler.

Ein Kommentar von Martin Vogler.

Wenn die Zahl der Krankheitstage wegen Alkohol, Tabak und anderer Suchtmittel um 17 Prozent steigt, ist das alarmierend. Die Arbeitgeber müssen sich über die Ursachen Gedanken machen. Denn der Schluss, dass die Flucht zu den Suchtmitteln etwas mit Leistungsverdichtung, Stress oder Überforderung von Arbeitnehmern zu tun haben könnte, klingt logisch. Andererseits dürfen die Erkrankten und die Gefährdeten nicht bequem alle Schuld von sich weisen. In erster Linie ist jeder für sich – und sein Suchtverhalten – verantwortlich.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer