Nein, das Kommunismus-Bekenntnis der Linke-Vorsitzenden Gesine Lötzsch war kein Missverständnis. Die Dame weiß, was sie sagt. Und sie weiß auch, was sie will. Nämlich zurück zu einer Idee, deren praktische Umsetzung jahrzehntelang Unterdrückung und staatlich geplante Misswirtschaft über Abermillionen Menschen gebracht hat. In Deutschland unter dem Markenzeichen SED.

Dass Frau Lötzsch Seite an Seite mit der früheren RAF-Terroristin Inge Viett öffentlich über den rechten Weg zum Kommunismus nachdenkt, ist eine klare Ansage. Niemand wird sich mehr herausreden können: Wir haben nichts gewusst. Auch nicht die NRW-Linke, aus deren Reihen Applaus für die Unbelehrbare kommt. Wenn der Verfassungsschutz solche Zeitgenossen nicht beobachten soll – wen denn sonst?

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer