Piraten-Prozess
Die angeklagten zehn mutmaßlichen Piraten aus Somalia bei Prozessbeginn am 22.11.2010 mit ihren Anwälten im Gerichtssaal in Hamburg. Foto: Marcus Brandt

Die angeklagten zehn mutmaßlichen Piraten aus Somalia bei Prozessbeginn am 22.11.2010 mit ihren Anwälten im Gerichtssaal in Hamburg. Foto: Marcus Brandt

dpa

Die angeklagten zehn mutmaßlichen Piraten aus Somalia bei Prozessbeginn am 22.11.2010 mit ihren Anwälten im Gerichtssaal in Hamburg. Foto: Marcus Brandt

Hamburg (dpa) - Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat im bundesweit ersten Piraten-Prozess für die zehn Angeklagten Haft- und Jugendstrafen zwischen vier und elfeinhalb Jahren gefordert.

Nach Ansicht der Anklage haben sich die Somalier eines Angriffs auf den Seeverkehr und erpresserischen Menschenraubs schuldig gemacht. Die mutmaßlichen Piraten sollen den Hamburger Frachter «Taipan» am Ostermontag 2010 vor der Küste Somalias überfallen haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer