Zusammen mit der Uni Freiburg laden wir Sie ein, die NRW-Spitzenkandidaten Armin Laschet (CDU) und Hannelore Kraft (SPD) beim WDR-TV-Duell live zu bewerten: Beim Debat-O-Meter können Sie jede Sekunde eine Bewertung abgeben.

TV-Duell: Kraft und Laschet
Treten zu zwei TV-Duellen an: Der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, Armin Laschet und die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (Archivfotos vom März)

Treten zu zwei TV-Duellen an: Der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, Armin Laschet und die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (Archivfotos vom März)

Beim Debat-O-Meter von Uni Freiburg und Westdeutscher Zeitung können Zuschauer des WDR-TV-Duells Ministerpräsidentin Kraft (SPD) und Herausforderer Laschet (CDU) in Echtzeit bewerten.

Beim Debat-O-Meter von Uni Freiburg und Westdeutscher Zeitung können Zuschauer des WDR-TV-Duells Ministerpräsidentin Kraft (SPD) und Herausforderer Laschet (CDU) in Echtzeit bewerten.

Rolf Vennenbernd, Bild 1 von 3

Treten zu zwei TV-Duellen an: Der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, Armin Laschet und die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (Archivfotos vom März)

Köln. Es hat einen Hauch von Amerika: Am Dienstag, 2. Mai, ab 20.15 Uhr stehen sich NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und Herausforderer Armin Laschet (CDU) im TV-Duell beim WDR gegenüber. Eine Stunde haben die beiden Zeit, klar zu machen: Ich bin die (oder der) Richtige, um NRW zu regieren.

Was die potenziellen Wähler denken, wer von den beiden überzeugt, welche Argumente ziehen – das messen Politikwissenschaftler der Uni Freiburg in Echtzeit: Mit dem Debat-O-Meter können Zuschauer die Auftritte der Spitzenpolitiker direkt bewerten.

Unsere Zeitung ist Medienpartner. Unter www.wz.de/debatometer können Sie mitmachen. Ab 19 Uhr am 2. Mai ist die Registrierung möglich.

"Wir wissen aus der Vergangenheit, dass der Kandidat immer wichtiger wird. Gerade, wenn es auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinausläuft und der Abstand zwischen zwei Parteien relativ gering ist, kann eine solche Debatte den Ausschlag geben", sagt Professor Uwe Wagschal. Er leitet das Projekt.

Die Seite ist sowohl für die Darstellung am PC als auch auf dem Smartphone optimiert. So können Sie bequem vom Sofa aus teilnehmen.

Bots sind ausgeschlossen

Die Handhabung ist denkbar einfach: Folgen Sie dem Link und melden Sie sich an. Ganz wichtig: Hierbei werden keine persönlichen Daten erhoben, die Teilnahme erfolgt anonym. Dass Parteien Bots einsetzen, um den eigenen Kandidaten zu pushen, sei laut Wagschal trotzdem ausgeschlossen. Jeder müsse sich persönlich ins System einloggen - per Captcha, das von Maschinen nicht zu knacken ist.

Nach einer kurzen Einführung folgt eine Vorab-Befragung, um das Bild der Zuschauer von Kraft und Laschet vor der Debatte zu erfassen. Zudem geht es darum, etwas über die Parteineigung der Teilnehmer zu erfahren: "Wenn einer permanent seiner Partei zustimmt, ist das gar nicht so schlimm, weil wir viel stärker an den Unentschiedenen interessiert sind", sagt Wagschal. Der Parteisoldat wähle "seinen" Kandidaten ja sowieso, "der wird sich nicht umentscheiden". Für die Parteistrategen sei es wichtiger zu sehen: Worauf reagieren die Unentschiedenen? Und können von den anderen Parteien Wähler rüber gezogen werden.

Die Spannbreite für einzelne Bewertungen reicht von ++ (= sehr positiv) bis - - (= sehr negativ). Jedes Argument, sogar jede Handbewegung oder Miene, können Sie per Klick beurteilen – eine Stimme pro Sekunde kann jeder Teilnehmer abgeben. Zum Abschluss folgt eine weitere Befragung, um herauszufinden, wie die Kandidaten nach dem Duell in der Zuschauergunst stehen. Die Ergebnisse bekommt unsere Redaktion am Folgetag zugeschickt. Was herauskommt, berichten wir zeitnah.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer