Gorki-Intendantin Shermin Langhoff
Shermin Langhoff, Intendantin des Maxim Gorki Theater, bezieht klare Position zur AfD.

Shermin Langhoff, Intendantin des Maxim Gorki Theater, bezieht klare Position zur AfD.

Jörg Carstensen

Shermin Langhoff, Intendantin des Maxim Gorki Theater, bezieht klare Position zur AfD.

Berlin (dpa) - Die Intendantin des Berliner Maxim-Gorki-Theaters, Shermin Langhoff, hat kritisiert, dass die AfD am Sonntag an der Bundespräsidenten-Wahl teilnehmen durfte. «Es gibt Dinge, die mich haben schlaflos werden lassen. Dass ich heute mit Faschisten zusammen wählen muss...», sagte Langhoff der «Berliner Zeitung» (Montag). Auf Nachfrage der Zeitung bestätigte sie, dass sie damit die AfD meine. «Wir sprechen nur noch darüber, ob sie bei der Bundestagswahl über oder unter zehn Prozent bekommen. Das sind auf jeden Fall herausfordernde Zeiten», sagte die Intendantin, die am Sonntag von den Grünen nominiert in der Bundesversammlung saß.

Frank-Walter Steinmeier halte sie für einen guten Bundespräsidenten. Seine Expertise in der Außen- und der Innenpolitik sei «nicht das Schlechteste für den Job», sagte Langhoff. Die aktuelle politische Situation in Deutschland hält die Theatermacherin für gefährlich: «Im Moment funktioniert die Demokratie so, dass in ihr und mit ihr Diktatoren an die Macht kommen können», kritisierte sie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer