Mit der Arbeit von Thomas de Maizière sind zur Zeit laut Umfrage viele Deutsche zufrieden.
Mit der Arbeit von Thomas de Maizière sind zur Zeit laut Umfrage viele Deutsche zufrieden.

Mit der Arbeit von Thomas de Maizière sind zur Zeit laut Umfrage viele Deutsche zufrieden.

dpa

Mit der Arbeit von Thomas de Maizière sind zur Zeit laut Umfrage viele Deutsche zufrieden.

Köln/Berlin (dpa) - Die Union steigt nach dem aktuellen ARD-Deutschlandtrend in der Wählergunst, die Grünen verlieren dagegen an Zustimmung. CDU/CSU kommen jetzt auf 35 Prozent, die Grünen auf 20 Prozent. Die SPD liegt unverändert bei 28 Prozent, die Linke kommt auf 7 Prozent.

Die Linke hat im Vergleich zur letzten Erhebung vor einem Monat einen Punkt verloren. Die FDP bleibt bei vier Prozent und müsste um den Wiedereinzug in den Bundestag bangen, wenn an diesem Sonntag gewählt würde. Dies ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der ARD-Tagesthemen.

Am überzeugendsten fanden die Deutschen laut Umfrage Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) und SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier: Jeweils 57 Prozent der Deutschen waren mit ihrer Arbeit zufrieden. Die Zustimmung für de Maizière bleibt damit unverändert, Steinmeier legt um drei Punkte zu. Auf Platz drei liegt der SPD-Politiker Peer Steinbrück mit 56 Prozent (+3), Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) folgt ihm mit 52 Prozent (-5).

Angela Merkel (CDU) gewinnt im Vergleich zur letzten Erhebung 2 Punkte - 47 Prozent der Deutschen sind mit der Arbeit der Kanzlerin zufrieden. Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) erhält ebenfalls 47 Prozent Zustimmung (+5). Schlusslicht der Spitzenpolitiker ist Guido Westerwelle (FDP): Nur jeder Fünfte (20 Prozent, -4) ist mit der Arbeit des Außenministers zufrieden, der zuletzt wegen seiner Haltung im Libyen-Konflikt auch in den eigenen Reihen in die Kritik geriet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer