Das Vertrauen in die Bundeskanzlerin ist wieder gestiegen.
Das Vertrauen in die Bundeskanzlerin ist wieder gestiegen.

Das Vertrauen in die Bundeskanzlerin ist wieder gestiegen.

dpa

Das Vertrauen in die Bundeskanzlerin ist wieder gestiegen.

Köln (dpa) - Die große Mehrheit der Bundesbürger (61 Prozent) traut Angela Merkel zu, die Regierungskoalition bis zum Ende der Legislaturperiode zusammenzuhalten.

Zu diesem Ergebnis kommt der neue Deutschlandtrend des ARD-Morgenmagazins. Noch vor einem halben Jahr hatten nur 52 Prozent der Befragten das nötige Vertrauen in die Kanzlerin. Ein Drittel der Bürger (33 Prozent) glaubt zur Zeit nicht, dass die Koalition bis 2013 Bestand hat. Vor sechs Monaten waren es noch 42 Prozent.

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, würde Schwarz-Gelb aber nur auf 38 Prozent kommen: 34 Prozent der Befragten würden CDU/CSU wählen, 4 Prozent die FDP. Die SPD könnte mit 28 Prozent rechnen, Die Grünen mit 19 Prozent. Auf 8 Prozent käme die Linke, sonstige Parteien auf 7 Prozent. Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 6. Januar hat die Union zwei Punkte und die Linke einen Punkt verloren. Die SPD hat zwei Punkte gewonnen, die sonstigen Parteien einen Punkt. Die Stimmen für FDP und die Grünen blieben unverändert.

Vor dem Hintergrund des Dioxin-Skandals zeigte sich nur ein Drittel (34 Prozent) der Befragten mit der Arbeit von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) zufrieden, im Winter 2009 hatten noch 44 Prozent einen guten Eindruck von ihr. 37 Prozent halten sie heute für keine gute Besetzung.

Große Zustimmungswerte erzielt nach wie vor Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). 77 Prozent der Bürger empfinden ihn als gute Besetzung. Nur 15 Prozent sind mit seiner Arbeit nicht zufrieden. Die Befragung fand jedoch statt, bevor die Umstände über die Todesfälle in Afghanistan und auf dem Segelschulschiff «Gorch Fock» bekanntgeworden sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer