NS-Massaker 1944 im griechischen Distomo. Foto: epa/ANA/Archiv
NS-Massaker 1944 im griechischen Distomo. Foto: epa/ANA/Archiv

NS-Massaker 1944 im griechischen Distomo. Foto: epa/ANA/Archiv

dpa

NS-Massaker 1944 im griechischen Distomo. Foto: epa/ANA/Archiv

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat Forderungen aus Athen nach Reparationen für deutsche Verbrechen in Griechenland während des Zweiten Weltkrieges erneut abgelehnt.

An der deutschen Haltung und der rechtlichen Bewertung habe sich nichts geändert, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Diese Fragen seien eingehend geprüft worden.

Bundespräsident Joachim Gauck sah sich bei seinem Besuch in der vergangenen Woche unter anderem vonseiten des griechischen Staatspräsidenten Karolos Papoulias entsprechenden Forderungen ausgesetzt. Papoulias appellierte an Deutschland, so schnell wie möglich Verhandlungen über Reparationen und über die Rückzahlung einer von den Nazis erhobenen Zwangsanleihe aufzunehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer