Hausarztpraxis
Schlechte Aussichten: Bis 2020 werden mehrere Zehntausend Ärzte altersbedingt ausscheiden - vor allem die hausärztliche Grundversorgung ist davon massiv betroffen. Foto: Bernd Weißbrod

Schlechte Aussichten: Bis 2020 werden mehrere Zehntausend Ärzte altersbedingt ausscheiden - vor allem die hausärztliche Grundversorgung ist davon massiv betroffen. Foto: Bernd Weißbrod

dpa

Schlechte Aussichten: Bis 2020 werden mehrere Zehntausend Ärzte altersbedingt ausscheiden - vor allem die hausärztliche Grundversorgung ist davon massiv betroffen. Foto: Bernd Weißbrod

Berlin (dpa) - In der medizinischen Grundversorgung fehlen schon jetzt mehrere tausend Ärzte. Das geht nach Informationen der «Bild»-Zeitung aus einer Statistik der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hervor. Danach seien zurzeit 2600 Hausarzt- und zusätzlich 2000 Facharztsitze nicht besetzt, berichtet das Blatt. Die Ärzte gehen davon aus, dass sich das Problem weiter verschärft. «Bis 2020 werden rund 51 000 Ärzte altersbedingt ausscheiden», sagte der KBV-Vorsitzende Andreas Köhler. «Dies betrifft vor allem die hausärztliche und fachärztliche Grundversorgung.» Heute wollen die Krankenkassen in Berlin ein Konzept gegen den Ärztemangel vorlegen. Sie fordern Reformen, um den Problemen zu begegnen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer