Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland fordert einen weitgehenden Einreisestopp für Muslime nach Deutschland. Foto: Candy Welz
Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland fordert einen weitgehenden Einreisestopp für Muslime nach Deutschland. Foto: Candy Welz

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland fordert einen weitgehenden Einreisestopp für Muslime nach Deutschland. Foto: Candy Welz

dpa

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland fordert einen weitgehenden Einreisestopp für Muslime nach Deutschland. Foto: Candy Welz

Berlin (dpa) - Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat einen weitgehenden Einreisestopp für Muslime nach Deutschland gefordert.

In den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sprach er sich für einen «generellen Einreisestopp für Menschen aus muslimischen Ländern aus, in denen die politische Lage stabil ist». Gauland sagte weiter: «Wir sollten keine Muslime ins Land lassen, denen es nur um das
persönliche Fortkommen geht.»

In dem Interview wurde nicht deutlich, ob sich der AfD-Vize dabei auf alle Einreisen oder nur auf Zuwanderer und Flüchtlinge bezog. Er sagte auch: «Wir sollen nur diejenigen Muslime ins Land lassen, die wirklich um ihr Leben fürchten müssen. Muslime, die etwa aus Nordafrika kommen, sind offensichtlich Wirtschaftsflüchtlinge.»

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer