Ein Tweet zeigt den originalen Facebook-Post des AfD-Politikers.
Ein Tweet zeigt den originalen Facebook-Post des AfD-Politikers.

Ein Tweet zeigt den originalen Facebook-Post des AfD-Politikers.

Screenshot Twitter: @nothingtomove

Ein Tweet zeigt den originalen Facebook-Post des AfD-Politikers.

Düsseldorf. AfD-Politiker Thomas Matzke aus dem Rhein-Sieg-Kreis ist bei Twitter auf einen Fake-Tweet hereingefallen. Mehrere Programme ermöglichen derzeit gefälschte Tweets zu erstellen, die so aussehen, als hätte der kommende US-Präsident Donald Trump selbst sie über seinen offiziellen Account gepostet.

Ein User hatte einen Fake-Tweet erstellt und darin Vorkommisse an der Mageburger Universität verurteilt. Im Namen Trumps sprach er von den Freunden der AfD in Magdeburg. Studenten hatten an der Uni eine geplante AfD-Veranstaltung blockiert.

Matzke hatte den Tweet für bare Münze genommen und aufgegriffen. Auf seiner Facebookseite postete er ein Bild des Tweets und verkündete, dass "der neu gewählte Präsident der USA" die Angriffe der "linksradikalen Studenten" verurteilen würde. Der Facebook-Post des AfD-Politikers wurde mittlerweile wieder gelöscht.

Zum Vorfall an der Magdeburger Universität: Nach Tumulten hatte die AfD eine für den 12. Januar geplante Veranstaltung abbrechen müssen. Bei der von der AfD-nahen Hochschulgruppe Campus Alternative geplanten Vorlesung zum Thema „Geschlechterforschung“ sollen nach unterschiedlichen Angaben 200 bis 400 Studenten nach einer vorherigen Veranstaltung im Hörsaal geblieben sein und lautstark gegen die AfD protestiert haben. Das berichteten der Mitteldeutsche Rundfunk und die Magdeburger „Volksstimme“.  Der als Redner eingeplante AfD-Landeschef André Poggenburg habe den Saal verlassen müssen. AFP/red

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer