Die Grenzwerte werden auf der A 1 bei Leverkusen regelmäßig überschritten. Die Polizei kündigt Kontrollen an.

Über die baufällige Leverkusener Rheinbrücke fahren zu viele Lkw mit einem Gesamtgewicht von 44 Tonnen.
Über die baufällige Leverkusener Rheinbrücke fahren zu viele Lkw mit einem Gesamtgewicht von 44 Tonnen.

Über die baufällige Leverkusener Rheinbrücke fahren zu viele Lkw mit einem Gesamtgewicht von 44 Tonnen.

dpa

Über die baufällige Leverkusener Rheinbrücke fahren zu viele Lkw mit einem Gesamtgewicht von 44 Tonnen.

Köln. 1200 Lastwagen im Monat missachten die Gewichtsbegrenzung für die marode Rheinbrücke (A 1), die Leverkusen und Köln verbindet. Das ergab eine Messung vom Landesbetrieb Straßen NRW, die Montag veröffentlicht wurde. Die Rheinbrücke ist nur für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von 44 Tonnen zugelassen. Die Messergebnisse legen nahe, dass Lkw mit einem Gewicht von bis zu 90 Tonnen die Brücke querten. Die Polizei plant nun verstärkt Kontrollen.

Schweißstellen könnten wieder aufreißen

„Die Überlastung tut der Brücke nicht gut“, sagte ein Sprecher des NRW-Verkehrsministeriums. Gegebenenfalls müssten bereits erfolgte Reparaturen wiederholt werden. Schweißstellen drohen wieder aufzureißen, weitere Schäden könnten folgen. Der Grund dafür sind laut Straßen NRW die starken Schwingungen und Überbeanspruchungen des Materials.

Der Zustand der Brücke ist ohnehin schlecht, seit 2012 werden Reparaturen durchgeführt, damit die Brücke überhaupt noch genutzt werden kann, bis sie voraussichtlich 2023 durch eine neue ersetzt wird. Für Autos gilt schon ein Tempolimit von 60 km/h.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer