Der ADAC begrüßt die Verschärfung.

Der neue Bußgeldkatalog trifft am Sonntag in Kraft.
Der neue Bußgeldkatalog trifft am Sonntag in Kraft.

Der neue Bußgeldkatalog trifft am Sonntag in Kraft.

Der neue Bußgeldkatalog trifft am Sonntag in Kraft.

Düsseldorf. Verkehrssünder müssen sich auf höhere Strafen einstellen: Ab dem 1. Februar gilt ein neuer Bußgeldkatalog (siehe Tabelle). Zwar müssen die Fahrer einen höheren Betrag zahlen, sie bekommen aber nicht mehr Punkte. Auch die Zahl der Fahrverbotsmonate bleibt gleich. Fahrer, die in den kommenden Tagen einen Bußgeldbescheid bekommen, sollten auf das Datum der Tat achten, denn bei Verstößen vor dem 1. Februar gelten die alten Sätze, auch wenn der Brief später kommt.

Hintergrund der Erhöhung ist eine EU-Vereinbarung, dass Bußgelder ab 70 Euro auch in anderen Staaten vollstreckt werden können. Da die deutschen Strafen im Vergleich mit den anderen EU-Ländern geringer waren, soll so garantiert werden, dass auch Durchreisende zur Kasse gebeten werden können.

Der ADAC begrüßt die Anhebung. Laut einem Sprecher habe man seit langem auf eine Verschärfung bei sicherheitsrelevanten Verstößen gedrängt. Die alten Gebühren hätten nicht mehr abschreckend gewirkt. Red.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer