Deutschland-Premiere der Kult-Show vom Broadway.

wza_500x341_498349.jpg
Foto: dpa

Foto: dpa

Foto: dpa

Berlin. Hitler steht auf einer Theaterbühne in Berlin. Der offensichtlich homosexuelle Führer, der mit zweitem Vornamen Elisabeth heißt, trägt ein glitzerndes Hakenkreuz. Um ihn herum tanzen blonde Frauen, die als Reichsadler, Maßkrug oder Panzer verkleidet sind. "Braun wird’s am Ufer der Spree", singt ein blonder Hüne und stimmt dann mit Inbrunst den Refrain an: "Frühling für Hitler und Vaterland."

Am Sonntag war offizielle Deutschlandpremiere des Mel-Brooks-Musicals "The Producers - Frühling für Hitler". Das Berliner Publikum war begeistert. Einige Zuschauer wedelten mit Brez’n-Fähnchen, die den Hakenkreuz-Flaggen aus dem Dritten Reich nachempfunden sind.

Das Musical basiert auf einem Film des US-Komikers Mel Brooks von 1968. Im Jahr 2005 war eine Neuversion mit Uma Thurman in den Kinos zu sehen. Am New Yorker Broadway, wo das Musical 2001 zum ersten Mal auf die Bühne kam, wurde es zu einer der erfolgreichsten Shows der vergangenen 30 Jahre.

Der 82-jährige Brooks, Sohn jüdischer Immigranten, der sowohl Text als auch die Musik geschrieben hat, bezeichnete Berlin als "natürlichsten Ort in Deutschland für diese Show". "The Producers" ist noch bis zum 19. Juli in Berlin zu sehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer