Vielleicht dauert es drei Jahre, vielleicht aber auch nur noch 18 Monate: Die Internationale Atomenergiebehörde mag sich nicht festlegen, wann Iran eine Atombombe bauen kann.

Dass das Mullah-Regime eines Tages in der Lage sein wird, die halbe Welt mit nuklearen Waffen zu bedrohen, steht nach Einschätzung der Kontrolleure aus Wien allerdings fest. Die Teilnehmer der Sicherheitskonferenz in München sollten sich darum nicht täuschen lassen: Die Erfahrung der Vergangenheit lehrt, dass jedes angebliche Einlenken Teherans allein darauf abzielt, Zeit zu gewinnen. Mit Diplomatie ist dem Holocaust-Leugner Ahmadinedschad nicht beizukommen. Harte Sanktionen müssen her. Jetzt.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer