Mönchengladbach/Berlin (dpa). Die Fernsehdebatten zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gehen heute (Mittwoch, 20.15 Uhr) in die zweite Runde. Zwei Tage nach dem TV-Duell zwischen Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und SPD-Chefin Hannelore Kraft treffen in Mönchengladbach die Spitzenkandidaten der Parteien aufeinander. Das WDR-Fernsehen überträgt 90 Minuten lang live aus der Speicherhalle einer ehemaligen Lederfabrik.

Neben Rüttgers und Kraft diskutieren Grünen-Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann, FDP-Landeschef Andreas Pinkwart und die Spitzenkandidatin der Linkspartei, Bärbel Beuermann. Anders als beim Duell zwischen Rüttgers und Kraft sind diesmal Zuschauer dabei.  

Gabriel: Merkel will kein Schwarz-Gelb in NRW

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, bewusst auf ein Scheitern von Schwarz-Gelb bei der Landtagswahl in Nordrhein- Westfalen zu setzen. Eine schlimme CDU-Schlappe wolle die Kanzlerin am 9. Mai zwar nicht, sagte Gabriel dem «Kölner Stadt- Anzeiger».

«Aber wenn die FDP raus ist, dann hat Merkel einen Hebel, den Steuersenkungswahnsinn dieser Partei endlich zu beenden», sagte der SPD-Vorsitzende mit Blick auf einen möglichen Verlust der schwarz- gelben Mehrheit im Bundesrat. «Die FDP ist unter Guido Westerwelle zu einer fundamentalistischen Partei geworden, die mit ökonomisch verrückten Forderungen in die Regierung reingegangen ist», meinte Gabriel.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer