Leipzig. Der neue Skandal in Leipzig hat die Debatte um das Organspendesystem in Deutschland erneut befeuert. Patientenschützer fordern, die Zahl der 47 Transplantationszentren zu halbieren. Eugen Brysch, Vorsitzender der Deutschen Stiftung Patientenschutz: „Es gibt ein Problem: Die Auslastung der Transplantationszentren funktioniert nicht.“

Deswegen gebe es einen Konkurrenzkampf und einen Wettbewerb, der in diesem sensiblen Bereich fehl am Platze sei. Weniger Zentren ließen sich auch leichter kontrollieren. Auch die Deutsche Stiftung Organtransplantationen forderte Konsequenzen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer