Teheran. Im Iran ist gegen drei im Juli festgenommene US- Bürger Anklage erhoben worden. Den Rucksacktouristen werde Spionage vorgeworfen, sagte der Generalstaatsanwalt am Montag in Teheran. Die drei Amerikaner Shane Bauer, Sarah Shourd und Josh Fattal waren an der irakischen Grenze vom iranischen Militär festgenommen. Nach Angaben der Behörden in Teheran sind die Amerikaner keine Touristen, sondern Journalisten, die für pro-israelische Internetseiten arbeiten.

Im Iran ist die journalistische Arbeit für Ausländer ohne vorherige Akkreditierung streng verboten. Es gab jedoch zunächst keine Anzeichen dafür, dass die US-Bürger die Grenze zum Iran aus beruflichen Gründen überschritten hatten.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer