Reich-Ranicki schildert Deportation der Warschauer Juden

Berlin (dpa) - In einer eindringlichen Schilderung hat Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki im Bundestag vom Beginn der Deportation der Juden aus dem Warschauer Ghetto berichtet. Zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz erzählte der 91-jährige Überlebende als Zeitzeuge seine Erlebnisse. Reich-Ranicki war offensichtlich gesundheitlich angeschlagen. Bundespräsident Christian Wulff und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, stützten ihn auf dem Weg zum und vom Rednerpult.

Neonazi-Untersuchungsausschuss nimmt Arbeit auf

Berlin (dpa) - Der Untersuchungsausschuss im Bundestag zur Aufklärung möglicher Pannen bei den Neonazi-Morden hat seine Arbeit aufgenommen. Bundestagspräsident Norbert Lammert sagte bei der ersten Sitzung des Gremiums, der Untersuchungsausschuss werde auch mit geheimen Unterlagen zu tun haben. Er mahnte die Ausschussmitglieder, diese Geheimhaltung einzuhalten. Das Gremium will seine Arbeit im Frühsommer 2013 abgeschlossen haben. Der Bundestag hatte gestern einstimmig für den Ausschuss gestimmt.

Steuerboom lässt langsam nach

Berlin (dpa) - Mit der abkühlenden Konjunktur in Deutschland lässt auch der Boom bei den Steuereinnahmen langsam nach. Im Dezember stieg das Aufkommen von Bund und Ländern zwar nochmals um 4,1 Prozent auf einen Monatsrekord von fast 71 Milliarden Euro - doch die Zuwachsrate fiel damit erneut geringer aus als in den Vormonaten. Das geht aus dem Monatsbericht des Finanzministeriums hervor. Im November hatten Bund und Länder noch ein Plus von 7,6 Prozent verbucht, im Oktober betrug der Zuwachs sogar 8,5 Prozent.

BUND will Baumfällarbeiten für Stuttgart 21 verbieten lassen

Mannheim (dpa) - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland hat einen Eilantrag gegen die Baumfällarbeiten für das Bahnprojekt Stuttgart 21 gestellt. Die Naturschützer wollen die Baumfällarbeiten im Stuttgarter Schlossgarten verbieten lassen. Der Eilantrag hat allerdings keine aufschiebende Wirkung für die Bauarbeiten. Die Bahn will die Bäume auf dem Baufeld für den Tiefbahnhof in den kommenden zwei Wochen versetzen oder fällen lassen. Das Eisenbahn-Bundesamt hatte am Donnerstag grünes Licht für das Fällen der Bäume gegeben.

Wulff verliert bei Bürgern an Rückhalt

Berlin (dpa) - Bundespräsident Christian Wulff verliert in der Bevölkerung immer weiter an Rückhalt. Im ZDF-«Politbarometer» spricht sich genau die Hälfte der Befragten für einen Rücktritt aus. 45 Prozent finden, Wulff solle im Amt bleiben. Drei Viertel der Befragten halten den Bundespräsidenten durch seine Kredit- und Medienaffäre für dauerhaft beschädigt. Vor zwei Wochen lag das Verhältnis noch ausgeglichen bei 44 Prozent für einen Rücktritt und 44 Prozent dagegen.

Mindestens 21 Tote bei neuer Gewalt in Syrien

Kairo (dpa) - In Syrien sind bei neuer Gewalt mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Sieben seien bei Angriffen der Regierungstruppen getötet worden, heißt es von Oppositionellen. Für den Tod von 14 weiteren Menschen sollen regimetreue Milizen verantwortlich sein. Die Regierung äußerte sich zu den Fällen bisher nicht. Seit Beginn der Massenproteste gegen Präsident Baschar al-Assad sind in Syrien nach Schätzungen der Vereinten Nationen mehr als 5400 Menschen ums Leben gekommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer