«Welt» veröffentlicht Fragen und Antworten zu Wulff

Berlin (dpa) - Der Druck auf Bundespräsident Christian Wulff wächst, in der Kredit- und Medienaffäre alle Details offenzulegen. Mehrere Zeitungen entbanden Wulffs Anwalt von der Pflicht, ihre Rechercheergebnisse zu schützen - Fragen und Antworten zur Affäre könnten nun von ihm veröffentlicht werden. Die Zeitungen «Die Welt» und «Welt am Sonntag» wollten nicht warten. Sie stellten ihre Fragen sowie die Antworten von Wulffs Anwälten und der BW-Bank in das Internet.

Mit Sitzblockaden gegen Stuttgart-21-Weiterbau

Stuttgart (dpa) - Hunderte Stuttgart-21-Gegner haben sich in der Nacht der Polizei beim Absperren der Baustelle am Stuttgarter Hauptbahnhof in den Weg gesetzt und Barrikaden errichtet. Um kurz nach 3.00 Uhr waren nach Behördenangaben 1900 Beamte im Einsatz. Sie wollten das Gelände vor dem Südflügel mit Gittern abriegeln. Rund 600 S21-Gegner hatten sich dort eingefunden, um den Weg zu versperren. Als die Polizisten kamen, bildeten viele Sitzblockaden. In den kommenden Tagen soll der Südflügel entkernt und abgerissen werden.

Linke-Vorstand lehnt Mitgliederentscheid über Parteispitze ab

Berlin (dpa) - Der geschäftsführende Linke-Vorstand hat einen Antrag auf Mitgliederentscheid über die neue Parteispitze abgelehnt. Das Gremium schloss sich der Auffassung eines Rechtsgutachters an, dass ein solches Vorgehen nicht zulässig ist. Damit bleibt es zunächst dabei, dass der neue Vorstand Anfang Juni auf einem Parteitag in Göttingen gewählt wird. Die Antragsteller könnten den Beschluss allerdings noch anfechten.

Konfrontation in Syrien nimmt zu

Damaskus (dpa) - Nach dem öffentlichen Auftritt des syrischen Machthabers Baschar al-Assad droht das Land in Chaos und Gewalt zu versinken. Die Konfrontation zwischen Sicherheitskräften und Regimegegnern nimmt zu. Die sogenannten Revolutionskomitees meldeten heftige Gefechte zwischen regulären Truppen und der «Freien Syrischen Armee» in der Stadt Deir as-Saur. Insgesamt töteten Angehörige der Sicherheitskräfte heute nach Angaben der Protestbewegung 20 Menschen. Russland warf der Nato und einigen arabischen Staaten vor, eine militärische Lösung des Syrien-Konflikts vorzubereiten.

Kabinettsumbildung in Japan - Premier Noda will Steuererhöhung

Tokio (dpa) - Japans Regierungschef Yoshihiko Noda will mit einer Kabinettsumbildung den Weg für eine Erhöhung der politisch sensiblen Verbrauchssteuer ebnen. Noda will heute fünf Ministerposten neu besetzen, wie japanische Medien berichteten. Das Kabinett trat deswegen geschlossen zurück. Naoki Tanaka soll Nachfolger des in die Kritik geratenen Verteidigungsministers Yasuo Ichikawa werden. Noda will mit der Kabinettsumbildung der Opposition entgegenkommen, die im Oberhaus die Mehrheit die Mehrheit hat.

Birma kündigt neue Gefangenen-Amnestie an

Rangun (dpa) - Einen Tag nach dem historischen Waffenstillstand mit den Karen-Rebellen will die neue birmanische Regierung weitere politische Gefangene freilassen. Das kündigte das Staatsfernsehen am Donnerstagabend an. Unter den Kandidaten seien prominente Vertreter der sogenannten 88er Generation, sagte ein Regierungsvertreter. Dabei handelt es sich um eine Protestbewegung, die aus dem Studentenaufstand 1988 hervorgegangen ist. Insgesamt sollen an diesem Freitag 651 Gefangene freigelassen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer