Papst fordert Religionsfreiheit - Anschlag auf Christen

Rom (dpa) - Papst Benedikt XVI. hat zum Auftakt des neuen Jahres einen stärkeren Einsatz für Religionsfreiheit eingefordert. Worte reichten nicht aus, appellierte er beim Neujahrsgottesdienst an die Regierenden in den betroffenen Regionen. Erst in der vergangenen Nacht waren bei einem Bombenanschlag auf eine christliche Kirche in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria 22 Menschen getötet worden, knapp 80 wurden verletzt. Am 1. Januar feiert die katholische Kirche seit 1967 traditionell den Weltfriedenstag.

Ungarn bis zum Sommer EU-Ratspräsident

Budapest (dpa) - Ungarn hat für sechs Monate die EU- Ratspräsidentschaft übernommen. Zeitgleich trat das umstrittene neue Mediengesetz des Landes in Kraft. Es unterwirft Zeitungen und Rundfunk einer engen Staatskontrolle. Die EU und die ungarische Opposition befürchten, dass das Gesetz zur Zensur der Medien führt. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat diese Vorwürfe mehrfach zurückgewiesen. Ein staatliches Aufsichtsamt kann Berichte künftig als fehlerhaft einstufen und hohe Geldstrafen verhängen.

Viele Änderungen in 2011

Berlin (dpa) - Der Jahreswechsel beschert den gesetzlich Krankenversicherten einen höheren Beitrag. Von 14,9 Prozent des Bruttoeinkommens ist der Satz auf 15,5 Prozent gestiegen. Auch für die Arbeitslosenversicherung müssen Arbeitnehmer nun mehr abgeben - 3,0 Prozent statt 2,8. Die Hälfte des Beitrags trägt der Arbeitgeber. Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist seit Mitternacht einfacher, allerdings drohen auch hier Beitragssteigerungen. Auch Strom und Flüge werden in diesem Jahr teurer.

Deutschland für zwei Jahre im UN-Sicherheitsrat

New York (dpa) - Deutschland sitzt in diesem und dem kommenden Jahr im UN-Sicherheitsrat. Das Gremium ist quasi der Aufsichtsrat der Vereinten Nationen. Deutschland will sich im Sicherheitsrat vor allem für den Friedensprozess in Afghanistan einsetzen. Die Verantwortung für das Land müsse in afghanische Hände übergeben werden, sagte Außenminister Guido Westerwelle. Die deutschen Soldaten könnten nicht endlos dort bleiben. Mit anderen Staaten strebt Deutschland eine Umbildung des Sicherheitsrates an, die den Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens mehr Gewicht gibt.

Auch Seehofer im Hartz-IV-Streit kompromissbereit

Berlin (dpa) - Nach CDU und FDP bietet auch die CSU der Opposition Entgegenkommen im Streit um die Hartz-IV-Reform an. CSU-Chef Horst Seehofer ist beim Bildungspaket für Kinder, aber nicht bei der Erhöhung der Regelsätze zum Kompromiss bereit. Er sagte der «Bild am Sonntag»: «Beim Bildungspaket können wir darüber reden, ob der Kreis der Empfänger ausgeweitet wird und wie man das möglichst unbürokratisch gestaltet.» Eine stärkere Erhöhung der Regelsätze um mehr als die vorgesehenen 5 auf dann 364 Euro lehnte er ab.

15 Tage Haft für russischen Regierungsgegner

Moskau (dpa) - Nach den gewaltsam aufgelösten Protesten von Regierungsgegnern in Russland ist der bekannte Oppositionelle Eduard Limonow im Eilverfahren zu 15 Tagen Haft verurteilt worden. Das bestätigten die Behörden in Moskau nach Angaben der Agentur Interfax. Insgesamt waren bei zwei nicht genehmigten Kundgebungen in der russischen Hauptstadt sowie in St. Petersburg am Silvesterabend rund 120 Demonstranten festgenommen worden. Darunter war auch der frühere Vize-Regierungschef Boris Nemzow, der am Samstag zunächst weiter im Gefängnis war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer