Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosigkeit sinkt, Deutschland hat Gewicht in der Welt und in Europa sowieso: Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Generaldebatte über den Haushalt 2011 auf Angriff spielt, war zu erwarten. Dass sie die Grünen als Ziel wählen würde, auch. Seit der Entscheidung, die Laufzeiten der Atomkraftwerke zu verlängern, ist das Tischtuch zwischen den Christdemokraten und der Ökopartei zerschnitten. Träumereien von Schwarz-Grün auf Bundesebene erteilt die Kanzlerin in kürzer werdenden Abständen deutliche Absagen. Und mit jedem Mal bindet sie die CDU enger an den schwächelnden Partner FDP. Ob die Strategie aufgeht, wird schon der März zeigen. In drei Bundesländern gehen die Wähler dann an die Urne. Sie entscheiden nicht nur über ihre Landesfürsten, sondern stimmen auch über die Arbeit der Bundesregierung ab.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer