Der von französischen Polizisten erschossene Mann hat in Recklinghausen gewohnt und war wegen zahlreicher Straftaten polizeibekannt.

Pressekonferenz zum erschossenen Angreifer von Paris
Das Landeskriminalamt veröffentlichte am Sonntag ein Foto des Angreifers von Paris. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Mann mit den sieben Identitäten machen können.

Das Landeskriminalamt veröffentlichte am Sonntag ein Foto des Angreifers von Paris. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Mann mit den sieben Identitäten machen können.

Der Mann wurde am 8. Januar von Polizisten erschossen, als er mit einem Schlachterbeil bewaffnet in diese Polizeistation eindringen wollte.

LKA/Repro: Roland Weihrauch/dpa, Bild 1 von 2

Das Landeskriminalamt veröffentlichte am Sonntag ein Foto des Angreifers von Paris. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Mann mit den sieben Identitäten machen können.

Düsseldorf. Der am Donnerstag in Paris erschossene mutmaßliche Islamist wohnte zuletzt in einer Asylbewerberunterkunft in Recklinghausen. In seinem Zimmer wurden zwei von ihm gefertigte Zeichnungen der Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat gefunden.Wegen zahlreicher Straftaten ist der Mann der deutschen Polizei seit Jahren bekannt. Das bestätigte gestern Uwe Jacob, Direktor des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen.

Der Mann, der in Paris Polizisten mit einem Schlachterbeil attackiert und dabei „Allah ist groß“ geschrien hatte, sei seit seiner Einreise nach Deutschland Ende 2013 mit verschiedener Straftaten aufgefallen. Jacob nannte unter anderem Drogenhandel, Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz und sexuelle Belästigung.

Der Mann habe im vergangenen August eine einmonatige Freiheitsstrafe abgesessen. Bereits 2014 wurde er zudem vom Amtsgericht Recklinghausen wegen Rauschgiftdelikten zu zwei Wochen Arrest verurteilt. Er soll auch auf einen schlafenden Obdachlosen eingetreten und ihn mit Alkohol übergossen sowie einen weiteren Mann mit einem Messer am Bein schwer verletzt haben, so Jacob. In einer Kölner Diskothek soll er zudem Frauen angegrapscht haben.

Der Mann hatte sich sieben Identitäten zugelegt

„In Deutschland hat sich der Mann mindestens sieben Identitäten zugelegt“, sagte Jacob. Der Angreifer von Paris gab sich abwechselnd als Syrer, Marokkaner, Tunesier oder Georgier aus, sein Geburtsdatum variierte zwischen 1995 und 1997.

Die deutschen Ermittler gehen laut Jacob davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt, der sich radikalisiert habe. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass ein Netzwerk im Hintergrund stehe. Eine 60-köpfige Ermittlungskommission arbeite nun unter Hochdruck an der Aufklärung der wahren Identität des Mannes. Bei Durchsuchungen in dem Recklinghäuser Asylbewerberheim seien Datentäger, Handy-Sim-Karten und Zettel in arabischer Sprache sichergestellt worden.

Angreifer von Paris lebte in deutscher Asylbewerberunterkunft
Das Landeskriminalamt veröffentlichte am Sonntag ein Foto des Angreifers von Paris. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Mann mit den sieben Identitäten machen können.

Das Landeskriminalamt veröffentlichte am Sonntag ein Foto des Angreifers von Paris. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Mann mit den sieben Identitäten machen können.

Der Mann wurde am 8. Januar von Polizisten erschossen, als er mit einem Schlachterbeil bewaffnet in diese Polizeistation eindringen wollte.

Ian Langsdon, Bild 1 von 2

Der Mann wurde am 8. Januar von Polizisten erschossen, als er mit einem Schlachterbeil bewaffnet in diese Polizeistation eindringen wollte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer