Angriff erfolgt am Vortag von geplantem Merkel-Besuch in Gaziantep

Syrische Flüchtlinge an der Grenze zur Türkei
In Kilis stellen Flüchtlinge aus Syrien inzwischen die Bevölkerungsmehrheit.

In Kilis stellen Flüchtlinge aus Syrien inzwischen die Bevölkerungsmehrheit.

Uygar Onder Simsek

In Kilis stellen Flüchtlinge aus Syrien inzwischen die Bevölkerungsmehrheit.

Ankara (AFP) - Durch einen von Syrien aus gestarteten Angriff mit Katjuscha-Raketen sind am Freitag in der türkischen Grenzstadt Kilis zwei Menschen getötet und vier weitere verletzt worden. Bei dem Angriff habe es sechs Verlwundete gegeben, von denen zwei im Krankenhaus gestorben seien, meldete die Nachrichtenagentur Dogan. In Kilis stellen Flüchtlinge aus Syrien inzwischen die Bevölkerungsmehrheit. Am Montag wurden dort bei einem Raketenangriff vier Syrer getötet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am Samstag zu einem Besuch in der Türkei erwartet, auf dessen Programm auch ein Besuch im Flüchtlingslager in Gaziantep, nördlich von Kilis, steht. An dem Besuch wollen sich auch EU-Ratspräsident Donald Tusk und Vize-Kommissionspräsident Frans Timmermans beteiligen.

Die wiederholten Angriffe auf Kilis hatten Vergeltungsattacken der türkischen Armee auf mutmaßliche Stellungen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Norden Syriens zur Folge. Der IS und die Al-Nusra-Front sind nicht in den Waffenstillstand eingebunden, der seit dem 27. Februar in Syrien gilt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer