Abdul Fattah al-Sisi
Kandidat für Präsidentenamt in Ägypten: Abdul Fattah al-Sisi. Foto: Michael Kappeler/Archiv

Kandidat für Präsidentenamt in Ägypten: Abdul Fattah al-Sisi. Foto: Michael Kappeler/Archiv

dpa

Kandidat für Präsidentenamt in Ägypten: Abdul Fattah al-Sisi. Foto: Michael Kappeler/Archiv

Kairo (dpa) - Die beiden Kandidaten für die Präsidentenwahl in Ägypten haben am Samstag offiziell ihren Wahlkampf eröffnet.

Im Rennen um das höchste und einflussreichste Staatsamt im bevölkerungsreichsten arabischen Land treten der ehemalige Armeechef Abdul Fattah al-Sisi und der linke Politiker Hamdien Sabahi.gegeneinander an.

Klarer Favorit bei der Abstimmung am 26. und 27. Mai ist der 59 Jahre alte Al-Sisi. In dem Feldmarschall a.D. sehen viele Ägypter einen Garanten für Sicherheit und Stabilität.

Der 59 Jahre alte Politiker und Journalist Sabahi hat sich unter anderem mit einer linken Politik sowie als Vorsitzender der sozialistisch-nationalistischen Partei der Würde einen Namen gemacht. Sabahi wirbt für Freiheit und soziale Gerechtigkeit.

Es ist die erste Wahl eines Staatsoberhaupts, seit im Juli 2013 der islamistische Präsident Mohammed Mursi vom Militär gestürzt wurde. Al-Sisi war damals der Oberbefehlshaber der Armee, die seitdem hart gegen die islamistische Muslimbruderschaft vorgeht. Aus der Bewegung stammt auch Mursi.

Für Sabahi ist es bereits das zweite Rennen um die Präsidentschaft. Als Kandidat bei der Wahl 2012 erreichte er aber nach Mursi und dem ehemaligen Minister des alten Regimes von Husni Mubarak, Ahmed Schafik, lediglich den dritten Platz. Die damalige Abstimmung - mehr als ein Jahr nach dem Sturz von Langzeitpräsident Mubarak im Arabischen Frühling 2011 - galt als erste demokratische Wahl in dem größten arabischen Land.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer