Unesco-Hauptquartier
Das Hauptquartier der Unesco in Paris. Foto: Yoan Valat

Das Hauptquartier der Unesco in Paris. Foto: Yoan Valat

dpa

Das Hauptquartier der Unesco in Paris. Foto: Yoan Valat

Paris/Washington/Tel Aviv (dpa) - Die USA und Israel treten aus der UN-Kulturorganisation Unesco aus. Das gaben beide Länder am Donnerstag überraschend bekannt. Sie werfen der Unesco nach der Aufnahme Palästinas und einer Reihe von Beschlüssen israelfeindliche Tendenzen vor.

Der Schritt sei der Regierung von US-Präsident Donald Trump nicht leicht gefallen, erklärte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert. Später fügte sie hinzu: «Die US-Regierung hat sich mit dieser Sache sehr lange beschäftigt.» Washington störe sich an den «anti-israelischen Tendenzen» in der Unesco und Zahlungsrückständen innerhalb der Organisation. Der Austritt soll nach ihren Angaben am 31. Dezember 2018 wirksam werden.

Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Anzeige
Anzeige

Leitartikel

Meinung: Antisemitismus – höchste Zeit zum Gegensteuern

Alles scheint wieder einmal auf verstörende Weise zusammenzupassen: Ein junger Ausländer schlägt in Berlin auf einen Israeli mit jüdischer Kopfbedeckung ein. Kurze Zeit später stellt sich heraus, dass es sich bei dem Täter um einen syrischen Flüchtling handelt, der seit 2015 in Deutschland lebt.... mehr

Anzeige
Anzeige

Die WZ in Sozialen Netzwerken

VIDEOS POLITIK