Außenamt: Demonstrationen in Bangkok meiden.

Berlin. Das Auswärtige Amt hat gestern seine Reisehinweise für Thailand aktualisiert. Wegen der Demonstrationen in der Innenstadt von Bangkok wird Touristen „dringend empfohlen, ihre Reiseplanung entsprechend anzupassen und längere Verzögerungen einzuplanen“. Dies gelte auch für die Verbindung vom Flughafen in die Innenstadt.

„Es wird weiterhin geraten, Demonstrationen wie auch jegliche Menschenansammlungen im gesamten Bangkoker Stadtgebiet zu meiden. Nachts sollte dies besonders beachtet werden.“ Zudem wird empfohlen, sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren und Anweisungen von Sicherheitsorganen sowie dem Rat von Reiseveranstaltern Folge zu leisten.

Banken, Tankstellen, Restaurants und Kinos sowie die großen Tourismusattraktionen, etwa der Königspalast oder der liegende Buddha, seien wie gewohnt geöffnet. Die Geschäfte und Einkaufszentren entlang der Sukhumvit Road schließen allerdings bereits um 20 statt um 21 oder 22 Uhr.

Am besten nutzen Reisende nach Angaben des Auswärtigem Amtes öffentliche Verkehrsmittel. Die Stadt erhöht die Frequenzen der U-Bahnen, S-Bahnen und der Züge zum Flughafen. Touristen müssten aber damit rechnen, dass sich auch im öffentlichen Verkehr die Wartezeiten erhöhen. dpa/tmn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer