Taliban in Pakistan
Pakistanische Taliban in einem ihrer Lager im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet. Foto: Saood Rehman/Archiv

Pakistanische Taliban in einem ihrer Lager im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet. Foto: Saood Rehman/Archiv

dpa

Pakistanische Taliban in einem ihrer Lager im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet. Foto: Saood Rehman/Archiv

Islamabad (dpa) - Im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan haben Talibankämpfer 21 Polizisten hingerichtet. Die radikalen Islamisten hatten am Donnerstag zwei Polizeiposten überfallen und die Männer in ihre Gewalt gebracht.

Nun wurden die von Kugeln durchsiebten Leichen gefunden, wie ein Sprecher der Lokalverwaltung am Sonntag mitteilte. Einer der Entführten habe trotz mehrerer Schussverletzungen überlebt.

Ein weiterer Polizist sei den Taliban vor der Hinrichtung entkommen können, heißt es in der schriftlichen Erklärung. Er habe ebenfalls mehrere Verletzungen erlitten. Die Lokalverwaltung erhofft sich Erkenntnisse über den Angriff auch von Stammesältesten, mit denen sie am Montag zusammenkommen wollte.

Eine Gruppe der Taliban hatte sich nach Medienangaben zu dem Überfall am Donnerstag bekannt. Bei dem Feuergefecht vor Sonnenaufgang waren zwei Polizisten getötet und ein weiterer verletzt worden.

In der Unruheregion hatte zuletzt ein Taliban-Kommandeur der Regierung einen Waffenstillstand vorgeschlagen. Voraussetzung dafür sei aber, dass die strengere Auslegung des islamischen Rechts (Scharia) eingeführt werde. Auch lehnte er es ab, die Waffen abzugeben. Die pakistanische Führung wies den Vorschlag zurück.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer